Gemeinde Obersontheim

Seitenbereiche

Rathausplatz 1
74423 Obersontheim

0 79 73 / 696-0
E-Mail schreiben

Volltextsuche

Schriftgröße:

Navigation

Seiteninhalt

Ehrungen "Erfolge 2015"

Wie in den vergangenen Jahren standen auch in diesem Jahr wieder die Ehrungen „Erfolge 2015“ an. Im Rahmen des Neubürgerempfangs ehrte Bürgermeister Trittner Bürger, die besondere Erfolge vorweisen können. Er legte in seiner Rede Wert darauf, dass ihm durchaus bewusst ist, dass viele der Menschen, die im Hintergrund eines Vereines arbeiten, ebenfalls eine Ehrung verdient hätten. Daher stehen die vorgenommenen Ehrungen auch stellvertretend für diesen Personenkreis. Als Dank überreichte er den Geehrten eine Urkunde und eine kleine Anerkennung.

 

Hier eine kurze Zusammenfassung über die diesjährigen Ehrungen:

 

Fußball A-Jugend

Die Spielgemeinschaft des TSV Obersontheim und des TSV Vellberg hat das Finale um den Hohenloher Bezirkspokal mit 7:6 nach Elfmeterschießen gegen SGM Sindringen-Ernsbach-Forchtenberg gewonnen. Von Beginn an war dieses Fußballspiel eine spannende Angelegenheit. In der 70. Minute traf Niklas Häusinger zum verdienten 1:0. Bis zur letzten Minute sah die Spielgemeinschaft Obersontheim-Vellberg wie der sichere Sieger aus. Dies änderte sich schlagartig, als in der Nachspielzeit das Gegentor fiel. Trotz dieses „Schocks“ behielt die Mannschaft die Nerven und konnte das Spiel im Elfmeterschießen für sich entscheiden.

 

Bürgermeister Trittner bedankte sich bei den Spielern, Trainern und Betreuern.

Franziska Kern, Obersontheim

 

Franziska Kern ist aktive Schützin im Schützenverein Geifertshofen und hat zwischenzeitlich ein sehr hohes Leistungsniveau erreicht.

 

Bei den Kreismeisterschaften hat sie im Jahr 2015 den 1. Platz mit 375 Ringen erreicht und konnte somit bei der Bezirksmeisterschaft teilnehmen. Dort erreichte sie den 3. Platz und qualifizierte sich für die Landesmeisterschaften. Bei den anschließenden deutschen Meisterschaften schaffte sie mit 379 Ringen einen ausgezeichneten 80. Platz.

 

Sie schießt mit der Mannschaft des Schützenvereins Geifertshofen in der Bezirksliga auf Position 1. Hier schießen 2 Schützen gegeneinander und der bessere bekommt für seine Mannschaft einen Punkt. Obwohl es sehr schwer ist, auf Position 1 seine Punkte zu holen, behält Franziska regelmäßig die Nerven und zeigt ihren Gegnern, wer besser ist.

 

Diese Leistungen zu erbringen erfordert ein hohes Maß an Konzentration, Augenmaß, und Trainingsfleiß. Sowohl die Verantwortlichen des Schützenvereins als auch Bürgermeister Trittner sind davon überzeugt, dass man von dieser Schützin noch einiges hören und lesen wird.

Eveline Kreidl, Schwäbisch Hall

Eveline Kreidl lebt seit ihrer Konfirmation im Samariterstift Obersontheim und hat sich dort 25 Jahre lang im Heimbeirat für ihre Mitbewohner im Samariterstift eingesetzt. Für dieses Engagement wurde sie nun von Bürgermeister Trittner geehrt. Durch die Verlegung des Pflegeheims nach Schwäbisch Hall war ein Umzug erforderlich. Bei der Übergabe der Urkunde betonte Frau Kreidl, dass Obersontheim immer ihre Heimat bleibe.

Waltraud Schwarz, Unterfischach

Frau Schwarz wurde für ihr dauerhaftes und außergewöhnliches Engagement und Wirken bei sozialen Aktivitäten, kirchlichen Angelegenheiten und Vereinsangelegenheiten geehrt. Meist agiert sie als „guter Geist“ im Hintergrund.

Jonathan Müller, Obersontheim

Seine Abiturprüfung schloss Jonathan Müller mit der Traumnote 1,0 ab und bekam zusätzlich noch folgende Sonderpreise:

 

-       Literarische Gesellschaft (Scheffelbund)

-       Paul-Schempp-Preis der Evang. Landeskirche

-       Historische Gesellschaft für Württemberg-Franken

-       Online.Stipendium von E-follows.net

-       Sonderpreis für Verdienste um die Schulgemeinschaft am Gymnasium St. Michael

 

Mit einer Kurzgeschichte gewann er den Landesliteraturwettbewerb.

 

Voller Überzeugung vertritt Bürgermeister Trittner die Meinung, dass man von Jonathan Müller in der Zukunft noch viel lesen wird.

Friederike Straub, Obersontheim

Bürgermeister Trittner nannte Friederike Straub ein Multitalent. Von klein auf spielte sie selbst Fußball, ihre musikalische Begabung brachte sie beim Musikverein Mittelfischach ein. Nun jedoch ehrte er sie vor allem für ihre Schiedsrichtertätigkeit. Mit viel Sachverstand leitet sie Fußballspiele bis in die Landesliga und hat mit ihrer zierlichen Gestalt 22 Fußballer im Griff. Bei den Fußballfrauen war sie in der Bundesliga auch schon an der Seitenlinie im Einsatz.

Weitere Informationen